Platzregeln Golf Club Paderborner Land e.V.

 

Aus (Regel 2.1 )

Aus wird durch weiße Pfähle, Zäune, Mauern oder weiße Linien gekennzeichnet.

Sofern weiße Linien die Platzgrenze kennzeichnen, haben diese Vorrang.

Kommt ein Ball:

  • jenseits der begrenzenden Auslinie,
  • auf oder jenseits einer asphaltierten, öffentlichen Straße (inklusive Bankette), oder
  • jenseits einer asphaltierten, öffentlichen Strasse auf einer anderen Spielbahn zur Ruhe,

so ist dieser Ball "Aus".

Kommt ein auf der Bahn rot / 2 gespielter Ball auf einer kurz gemähten Fläche der Bahn rot / 5 zur Ruhe, so ist dieser Ball "Aus".

Penalty Areas ( Regel 17 )

Bahn rot / 8: Die Grenze der rot gekennzeichneten Penalty Area verläuft wasserseitig entlang der Kante der das Grün einfassenden Steinmauer.

Bahn rot / 9 / rote Penalty Area entlang der linke Fairwaygrenze: kommt der Ball in dieser Penalty Area zur Ruhe, darf der Spieler seitliche Erleichterung (mit Strafschlag) auch auf der gegenüberliegenden Seite der Penalty Area nehmen (gleich weit vom Loch entfernt). (Musterplatzregel B-2)

Bahn grün / 4: Die Grenzen der rot gekennzeichneten Penalty Area vor dem Grün verlaufen auf beiden Seiten des Grabens wasserseitig entlang der Kanten der Steinmauern.

Wenn Bereiche, die üblicherweise kein Wasser enthalten und außer nach größeren Regenfällen trocken sind, wie Drainagegräben, Regensammelbecken, Senken und Vertiefungen nicht als Penalty Area gekennzeichnet sind, sind diese Bereiche Gelände.

(z.B. Drainagegräben links am Grün 3 Kurs grün / Sickermulden Kurs Rot)

Spielverbotszonen ( Regel 2.4 )

 

  • Bahn grün / 2 und Bahn grün / 3: Der Bereich (Wiese) zwischen den Spielbahnen gilt als Spielverbotszone innerhalb der rot gekennzeichneten Penalty Area (Kennzeichnung: rote Pfosten mit grünen Kappen). Diese Spielverbotszone ist mit ihren Grenzen identisch mit den Grenzen der Penalty Area. Für die Spielverbotszone gilt ein Betretungsverbot. (s. Regel 1.2b)
  • Bahn grün / 4: Der als Biotop bezeichnete Bereich links der Spielbahn gilt als Spielverbotszone innerhalb der rot gekennzeichneten Penalty Area. (Kennzeichnung: rote Pfosten mit grünen Kappen). Diese Spielverbotszone ist mit ihren Grenzen identisch mit den Grenzen der Penalty Area. Für die Spielverbotszone gilt ein Betretungsverbot. (s. Regel 1.2b)
  • Wintergrüns (beim Spielen auf Sommergrüns). Bei Wintergrüns stellt die äußere Mähkante die Grenze dar.
  • Sommergrüns (beim Spielen auf Wintergrüns)

Ein Spieler muss vollständige Erleichterung in Anspruch nehmen,

  1. wenn sein Ball in einer Spielverbotszone ist, oder
  2. eine Spielverbotszone seinen Raum des beabsichtigten Stands oder Schwungs beim Spielen eines Balls außerhalb dieser Zone beeinträchtigt (Verfahren nach Regel 16.1f (2))

Spielt ein Spieler seinen Ball in einer Spielverbotszone, so verfällt er der Grundstrafe / Regel 14.7a

Ungewöhnliche Platzverhältnisse ( Regel 16.1 )

  1. Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen und/oder blaue Pfähle gekennzeichnet.

       Ist beides vorhanden, gilt die Linie.

  1. Erleichterung wegen Tierlöchern (siehe Definition „Tierlöcher“) wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition betroffen ist.
  2. Auch ohne Kennzeichnung ist Folgendes Boden in Ausbesserung:
    • Neueinsaaten
    • frisch verlegte Soden
  1. Mit Pfählen, Manschetten, Bändern oder Seilen befestigte Anpflanzungen sind ungewöhnliche

     Platzverhältnisse

  1. Bahn gelb / 1: Behindern in das Fairway hineinragende Baumwurzeln die Balllage oder den Raum

   des beabsichtigten Schwungs, darf der Spieler straflose, vollständige Erleichterung nehmen.

Elektronische Kommunikationsmittel:

Telefone und Smartphones sind während der Runde stummzuschalten

 

Vorschriften für das Verhalten von Spielern ( Regel 1.2a und 1.2b)

Siehe Anhang zu diesen Platzregeln.

Darüber hinaus legt die Spielleitung diejenigen schwerwiegenden Verstöße fest, die zur sofortigen Disqualifikation des Spielers führen.

Basis hierfür sind die in den Interpretationen unter Punkt 1.2a/1 genannten Verstöße  

 

Wettspielbedingungen:

siehe „Generelle Spielbestimmungen“ i.d. Wettspielordnung des GC Paderborner Land e.V.

Entfernungsmarkierungen:

Deckel im Fairway (zum Grünanfang): gelb = 200 m, rot = 150 m, weiß = 100 m.

Die Messpunkte auf den Abschlägen zeigen die Entfernung zur Grünmitte an.

 

Signale für Spielunterbrechung:

  • Sofortige Spielunterbrechung des Spiels (Gefahr): Ein langer Signalton
  • Unterbrechung des Spiels: Wiederholt 3 kurze Töne
  • Wiederaufnahme des Spiels: Wiederholt 2 kurze Töne

Unabhängig hiervon darf jeder Spieler das Spiel unterbrechen, wenn er begründet Blitzgefahr als gegeben ansieht, aber er muss dies so bald wie möglich der Spielleitung mitteilen (Regel 5.7a),

(die dann entscheidet).

Sieht die verantwortliche Spielleitung Blitzgefahr nicht als akut an und unterbricht ihrerseits aus diesem Grunde nicht das Wettspiel, hat der Spieler das (eigenverantwortlich) unterbrochene Wettspiel unverzüglich wieder aufzunehmen.

Nimmt er das Wettspiel nicht unverzüglich wieder auf, verfällt er der Strafe der Disqualifikation.

 

Spieltempo / zügiges Spiel:

Jedem Golfer sollte bewusst sein, dass sein Spieltempo auch die Dauer der Runde anderer Spieler beeinflusst.

Daher sind die in Regel 5.6b - zügiges Spiel - aufgeführten Richtlinien und Empfehlungen möglichst zusammen mit der Grundidee des "Ready Golf" und "Pace of Play" umzusetzen und einzuhalten.

Die Spielleitung kann gemäß Regel 5.6b(3) Richtlinien für zügiges Spiel in Form einer Höchstspielzeit für eine Runde, ein Loch, eine Reihe von Löchern oder für einen Schlag festlegen und auch Strafen für einen Verstoß gegen diese Richtlinien festsetzen.

 

Scorekartenrückgabe:

Im Wettspielbüro / Clubsekretariat

Zusätzliche, zeitlich befristete Platzregeln/Sonderplatzregeln:

….werden durch gesonderte Aushänge bekannt gegeben.

Strafe für Verstöße gegen eine Platzregel, wenn nicht bereits anders festgelegt:

  • Lochspiel: Lochverlust
  • Zählspiel: 2 Strafschläge

Januar 2019

 


 

Anhang

 

Vorschriften für das Verhalten von Spielern ( Regel 1.2a und 1.2b )

( Nachfolgend aufgeführte Strafen für das Fehlverhalten von Spielern werden durch die Spielleitung ausgesprochen, nicht durch Spieler, Zähler, Mitbewerber oder Gegner )

Ein Spieler verstößt gegen Regel 1.2, wenn er:

  • einen Schläger aus Ärger/Wut wirft oder in den Boden schlägt. Strafe für: 1. Verstoß: 2 Strafschläge / 2. Verstoß: Disqualifikation
  • das Spiel von Mitbewerbern oder Gegnern durch das Benutzen von elektronischen Kommunikationsmitteln stört. Strafe für: 1. Verstoß: Verwarnung / 2. Verstoß:. 2 Strafschläge / 3. Verstoß: Disqualifikation
  • Sicherheitsaspekte außer Acht lässt - z.B. anderen Spielern "in die Hacken spielt" oder eine Spielerguppe "überspielt". Strafe für 1. Verstoß: 2 Strafschläge / 2. Verstoß: Disqualifikation.       Trifft ein Spieler durch den Verstoß einen anderen Spieler: sofortige Disqualifikation
  • von ihm herausgeschlagene Divots (auch im Semirough, nicht jedoch auf den Abschlägen) nicht wieder zurücklegt und festtritt. Strafe für 1. Verstoß: Verwarnung / 2. und jeder weitere Verstoß: 2 Strafschläge
  • von ihm verursachte Pitchmarken auf dem Grün nicht ausbessert oder seine Fußspuren im Bunker nicht harkt.       Strafe für 1. Verstoß: Verwarnung / 2. und jeder weitere Verstoß: 2 Strafschläge
  • mit seinem Trolley oder Golfwagen zwischen Grünbunker und Grün durchfährt. Strafe für 1. Verstoß: Verwarnung / 2. Verstoß und jeder weitere Verstoß: 2 Strafschläge
  • andere Spieler durch lautes Rufen und/oder Reden stört. Strafe für 1. Verstoß: Verwarnung / 2. und jeder weitere Verstoß: 2 Strafschläge
  • das Spiel durch das Suchen von Bällen im Aus verzögert. Strafe für 1. Verstoß: Verwarnung / 2. Verstoß: 2 Strafschläge / 3. Verstoß: Disqualifikation
  • sich zu Handgreiflichkeiten mit anderen Spielern hinreißen lässt. Spielleitung ist umgehend zu informieren, die dann entscheidet. Strafrahmen: Disqualifikation oder Disqualifikation plus Turniersperre. Bei einem solchen Vorfall behält sich der Vorstand das Recht vor, auch eine befristete Platzsperre zu verhängen.
  • sich weigert, seinen Ball zu identifizieren. Strafe für 1. Verstoß: 2 Strafschläge / 2. Verstoß Disqualifikation
  • gegen die von der Spielleitung festgelegten Richtlinien für zügiges Spiel verstößt. Strafe für 1. Verstoß: Verwarnung / 2. Verstoß: 1 Strafschlag / 3. Verstoß: 2 Strafschläge / weiterer Verstoß: Disqualifikation
  • (im Wettspiel) gegen andere, hier nicht aufgeführte Bestimmungen der Platzordnung des GC Paderborner Land e.V. verstößt: siehe Platzordnung GC Paderborner Land.